Dieser Artikel ist Teil 1 unserer Reihe über E-Commerce mit Shopify. Um mehr über die neue und bessere “Headless” Architektur von Online-Shops zu erfahren, lesen Sie Teil 2 “Headless E-Commerce Onlineshops mit Shopify

Für unsere KundInnen entwickeln wir durchdachte Onlineshops und E-Commerce Experiences. Dabei sind wir froh, schon von Anfang an auf das System von Shopify gesetzt zu haben. Shopify hat gegenüber Systemen wie Magento oder WooCommerce einige wesentliche Vorteile:

1. Vereinfachtes User Erlebnis

Wenn der User bereits bei einem anderen Shopify-Shop eingekauft hat, erkennt Shopify den User auf Basis der angegebenen E-Mail wieder. Dadurch können im Checkout Prozess Daten wie die Lieferadresse und die Zahlungsmethode bereits vorausgefüllt dem User präsentieren werden. Dies stellt eine immense Erleichterung für den potentiellen Kunden dar. Shopify verfolgt hier eine ähnliche "Convenience"-Strategie wie Amazon. Weil einer der größten Kundennutzen von Amazon ist der, dass ein Kauf so einfach wie möglich funktioniert.

2. Rechtlich abgesichert

Für die Ausführung von Online-Zahlungs-Transaktionen und der Bereitstellung von Online-Zahlungs-Infrastruktur bestehen hohe regulatorische Anforderungen. Shopify ist zu 100% PCI Compliant und kann dadurch eine eigene Zahlungsabwicklung anbieten.

Auch alternative Zahlungsanbieter können bei Shopify sehr einfach integriert werden. Sofortüberweisung, PayPal, Stripe oder Klarna sindjeweils nur einen Klick entfernt. Bei klassischen Shop-Systemen sind Payment-Provider Anbindung und Wechsel oft mit hohen Kosten verbunden.

3. Weltweites Server-Netzwerk

Shopify verfügt über ein weltweites Server-Netzwerk und beeindruckende Rechenkapazitäten, sodass Shops auch bei einem plötzlichen Kundenansturm erreichbar bleiben. Sie können also der nächsten Marketing-Kampagne oder TV Ausstrahlung gelassen entgegen blicken.

4. Analytics & CRM

Die Plattform integriert ein eigenes Analyse-Tool, mit dem Shop Betreiber einen detaillierten Überblick zu wichtigen Kennzahlen erhalten. Tagesgenaue Statistiken geben Auskunft über Umsatz, Besucherquellen und Userverhalten. Auch ein Tool zur Verwaltung der Kundendaten ("CRM-System") ist vorhanden, sodass zB. wiederkehrende Kunden gezielt erkannt und angesprochen werden können.

analytics.jpg
Shopify's integriertes Analytics-Dashboard

5. Integriertes Marketing

Rabattcodes, Geschenkkarten und Marketing-Kampagnen müssen nicht erst kostenintensiv entwickelt werden, sondern sind bereits standardisiert vorhanden. Gezielte Marketing Maßnahmen via Google Smart Shopping oder Facebook Ads sind durch den integrierten Manager zudem wesentlich einfacher umzusetzen.

6. Garantierte Sicherheit & immer aktuell

Hosting und Serverwartung liegen komplett auf der Seite von Shopify. Bei mittelgroßen Onlineshops kann mit 6.000€ bis 10.000€ für diese Tätigkeiten inklusive Wartungsvertrag gerechnet werden. Diese Kosten entfallen hier komplett.

Viele Onlineshops kämpfen auch mit veralteter Software. Nach der ersten Entwicklungszeit wird das System oft nicht mehr aktualisiert, und nach einiger Zeit treten Security- und Kompatibilitätsprobleme auf. Ein Update kann teuer und aufwändig sein. Shopify dagegen wird als Plattform kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert - und das ohne dass sich Shopbetreiber selber darum kümmern müssen.

7. Gemacht für Wachstum

Viele Shops starten mit einer kleineren Zielgruppe und wachsen dann schrittweise. Sowohl was die Anzahl von Zugriffen auf den Onlineshop angeht, als auch was die Größe ihres Teams anbelangt - Shopify ist darauf vorbereitet. Ihre Buchhaltung braucht Zugriff auf den Admin, ihre Logistik ebenfalls - alles kein Problem. Shopify ist Multi-User fähig und skaliert nahtlos mit ihrem Unternehmen mit!

Wegen dieser und anderer Vorteile ist Shopify gerade im DACH-Raum immer stärker auf dem Vormarsch. Wenn Sie auch Interesse daran haben, einen Shop mit Shopify zu entwickeln, kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Beratungsgespräch!

Andere Beiträge

  • Headless E-Commerce Onlineshops mit Shopify

    Jedes Geschäftsmodell ist unterschiedlich - in der Praxis stößt man daher mit individuellen Anforderungen manchmal an die Grenzen der Möglichkeiten eines Shopify Themes. Einen besseren Ansatz bietet die so genannte "Headless" Architektur.

  • Handling specific exceptions in JavaScript

    This is a story of how trying to catch an exception in JavaScript led to destroying the user experience of a signup process. Or: how stackoverflow and minification don't always save the day.